Du hast ein Startup gegründet oder bist schon länger unternehmerisch tätig? Dann hast du bestimmt schon einmal mit dem Gedanken gespielt, eine Marke anzumelden. Ich selbst habe meine Marke „Achter“ schützen lassen. Wie ich dabei vorgegangen bin, verrate ich dir in diesem Beitrag.

Warum du deine Marke schützen solltest

Mit deiner eigenen Marke stichst du aus der Masse hervor. Sie repräsentiert dich und dein Unternehmen und grenzt dich von deiner Konkurrenz ab. Durch eine Anmeldung kannst du diese Marke auf nationaler oder internationaler Ebene schützen lassen, erhältst so die Reche und kannst sie dadurch ausschließlich nutzen. Das hat den Vorteil, dass du rechtlich dagegen vorgehen kannst, falls ein anderes Unternehmen für Werbezwecke nutzen sollte.

Marke anmelden: So geht’s

Ich empfehle dir zur Markenanmeldung einen Anwalt zu Rate zu ziehen. So bist du wirklich auf der sicheren Seite. Die Anmeldung deiner Marke auf nationaler Ebene erfolgt über das „Deutsche Patent- und Markenamt“ (DPMA).

Welche Markenformen gibt es überhaupt?

Bei der Anmeldung spielt es keine Rolle, ob du eine Wort- oder Bildmarke schützen möchtest. Du kannst zum Beispiel einzelne Worte, ein Logo oder einen kompletten Werbeslogan schützen lassen.

  • Wortmarke: besteht aus Wörtern, Zahlen, Buchstaben oder weiteren Schriftzeichen und enthält keine weiteren gestalterischen Elemente.
  • Bildmarke: besteht aus einem Bild oder einer Abbildung ohne Wortbestandteile. Ein gutes Beispiel hierzu ist zum Beispiel der Apfel von Apple.
  • Wort-Bild-Marke: ist eine dauerhafte Kombination aus textlichen und grafischen Elementen. Beispiele sind zum Beispiel Burger King oder Lacoste.

Nationale oder internationale Markenanmeldung

Bietest du deine Produkte oder Dienstleistungen nur in Deutschland, Europa oder auch Übersee an? Davon solltest du abhängig machen, ob du deine Marke auf nationaler oder internationaler Ebene anmeldest. Für Deutschland ist das DPMA zuständig. Innerhalb der EU musst du deine Marke beim HABM (= Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt) anmelden. Auf internationaler Ebene ist die WIPO (Weltorganisation für Geistiges Eigentum) deine Anlaufstelle.

Die Markenrecherche

Schaue im Vorfeld, ob es bereits eine Marke gibt, die man mit deiner verwechseln könnte. Das ist wichtig, da das Patentamt dies vorab nicht überprüft und du so durch deine Anmeldung selbst etwaige Schutzrechte verletzen könntest.

Marke online anmelden oder direkt zum Amt?

Beim DPMA hast du verschiedene Möglichkeiten, deine Marke anzumelden. Entweder du schickst das ausgefüllte Formular per Post oder nutzt das Online-Formular. Zudem kannst du die Marke auch direkt beim DPMA anmelden.

Was kostet die Markenanmeldung

Kommen wir nun zu der Frage, die dir wahrscheinlich schon die ganze Zeit unter den Fingern brennt. Was kostet der Spaß überhaupt? Im Normalfall setzen sich die Kosten bei einer Anmeldung beim DPMA wie folgt zusammen:

  • Anmeldegebühr: 300 Euro
  • Anmeldegebühr bei elektronischer Anmeldung: 290 Euro

Diese Gebühren beinhalten drei Waren- und Dienstleistungsklassen. Für jede weitere Klasse müsst ihr nochmal 100 Euro drauflegen.

  • Beschleunigtes Anmeldeverfahren: + 200 Euro Zusatzgebühr
  • Verlängerung eures Markenschutzes: 750 Euro

Willst du deine Marke international schützen lassen, musst du nochmal tiefer in die Tasche greifen.

Sabrina Legner

Author Sabrina Legner

More posts by Sabrina Legner

Leave a Reply